Sättigung durch Smartfood

Können Trinkmahlzeiten satt machen? 

yfood ist eine smarte Alternative genau in den Situationen, in denen du keine Zeit hast, gesund zu essen oder frische und hochwertige Lebensmittel nicht verfügbar sind. Aber wie funktionieren Hunger und Sättigung eigentlich? Und können Trinkmahlzeiten wirklich satt machen? Wir haben das Ganze wissenschaftlich untersucht und das Ergebnis ist: JA und das besser als ein Burger!  

Die Basics: Hunger und Sättigung  

Zunächst einmal: Unser Hunger- und Sättigungsgefühl basiert auf einem komplexen Zusammenspiel zwischen unseren Hormonen, mechanischen Reizen und der Zusammensetzung der Nahrung, die wir zu uns nehmen. Alle Signale werden im Gehirn gesammelt und ausgewertet. Als Antwort auf diese Signale werden bestimme Hormone ausgeschüttet, welche ein Hunger- oder Sättigungsgefühl bei uns hervorrufen.  

Das Hormon Ghrelin löst beispielsweise im Körper ein Hungergefühl aus. Zusätzlich hat der Blutzuckerspiegel Auswirkungen auf unser Hunger- und Sättigungsgefühl. Bei einem niedrigen Blutzuckerspiegel wird weniger Insulin ausgeschüttet. Das signalisiert dem Gehirn: Du brauchst was zu essen! 

Das Sättigungsgefühl entsteht ebenfalls durch verschiedene Faktoren. Gelangt Nahrung in den Magen, melden so genannte Mechano-Rezeptoren dessen Füllung und Ausdehnung an das Sättigungszentrum im Gehirn. Der Blutzuckerspiegel steigt an und Insulin wird ausgeschüttet, was unter anderem ein weiteres Signal für Sättigung darstellt. Die Ausschüttung von weiteren Sättigungshormonen wie Leptin signalisieren unserem Körper, dass wir genug Nahrung bzw. Energie aufgenommen haben.  

Welche Lebensmittel besonders gut sättigen und welche nicht 

Auch die Nahrungsmittel an sich haben einen großen Einfluss auf die Sättigung. Neben der Energiedichte sind dabei auch die Textur und die Zusammensetzung einer Mahlzeit oder auch die Verdauungsgeschwindigkeit ausschlaggebend. 

Lebensmittel mit niedriger Energiedichte enthalten oft wenig Fett, aber viel Wasser, haben dadurch entsprechendes Volumen und vermitteln so ein stärkeres Sättigungsgefühl. Ballaststoffe, also komplexe Kohlenhydratverbindungen, haben die Fähigkeit Wasser zu binden und dadurch aufzuquellen. Das unterstützt den mechanischen Sättigungseffekt durch die Dehnung des Magens. 

Neben den Ballaststoffen wirken insbesondere Proteine sättigend. Proteine, also Eiweiße, stimulieren unter anderem die Aktivierung von bestimmten Sättigungshormonen im Darm [7]. 

Während eine Kombination aus Protein und Ballaststoff-reicher Ernährung also vorteilhaft für eine nachhaltige Sättigung wäre, ist das Sättigungsgefühl von klassischem Junk-Food kurzweiliger. Denn genau bei dieser Form von Mahlzeiten/Lebensmitteln sind Protein- und Ballaststoffanteil häufig niedriger. Gleichzeitig ist der Gehalt an Fetten und Kohlenhydraten – davon auch Zucker – dagegen oft deutlich erhöht. Diese Makronährstoffe erhöhen die Energiedichte der Lebensmittel und haben gleichzeitig einen geringeren Sättigungseffekt. 

 

Wie satt machen yfood Produkte? 

Aber jetzt zu uns: Gemeinsam mit der Universität Lübeck haben wir den Sättigungseffekt unserer Produkte im Vergleich zu klassischem Convenience Food wissenschaftlich untersucht. Dafür verzehrten zwölf Studienteilnehmer/innen immer zu gleichen Bedingungen über den Studienverlauf hinweg die Trinkmahlzeiten, Shakes und Riegel von yfood sowie klassisches Fertigessen und Snacks wie Burger, Caesar-Salad oder Erdnuss-Schoko-Riegel. Das individuelle Hunger- und Sättigungsgefühl jedes/r Teilnehmer/in wurde mit Hilfe einer mehrstufigen Skala erfasst. Das Ergebnis: 

Unsere fertigen Trinkmahlzeiten führten bei den Studienteilnehmer/innen zu einem signifikant besseren Sättigungsgefühl als der Burger oder der Caesar-Salad – und das bei einer gleichzeitig vollwertigeren Nährstoffzufuhr.  

 

Unsere yfood Classic und Vegan Shakes zeigten eine vergleichbare Sättigung wie ein klassischer Burger oder ein Caesar-Salad . Das gleiche gilt für unsere yfood Riegel im Vergleich zu einem normalen Erdnuss-Schokoriegel.

 

 

Smart Food sättigt und ist gesund – WinWin! 

Die ausgewogene Zusammensetzung unserer yfood Produkte macht nicht nur satt sondern enthält auch alle wichtigen Nährstoffe. Alle Produkte von yfood haben einen hohen Proteinanteil und enthalten Ballaststoffe, die gemeinsam mit den pflanzlichen Ölen und Kohlenhydraten eine anhaltende Sättigung unterstützen. Zusätzlich sind mindestens 25 Vitamine und Mineralstoffe enthalten, während klassisches Junk-Food und süße Snacks häufig nährstoffarm sind. Damit sind unsere Produkte eine smarte Alternative, die gesund sind, sättigen und gut schmecken, wenn mal weniger Zeit ist.

 

Akalu, Yonas, et al. "Physiological effect of ghrelin on body systems." International journal of endocrinology 2020 (2020).

Stribiţcaia, Ecaterina, et al. "Food texture influences on satiety: systematic review and meta-analysis." Scientific reports 10.1 (2020): 1-18.

Clark, Michelle J., and Joanne L. Slavin. "The effect of fiber on satiety and food intake: a systematic review." Journal of the American College of Nutrition 32.3 (2013): 200-211.

Halton TL, Hu FB. The effects of high protein diets on thermogenesis, satiety and weight loss: a critical review. J Am Coll Nutr. 2004 Oct;23(5):373-85. doi: 10.1080/07315724.2004.10719381. PMID: 15466943.

Franck, Annike: Das muss passieren, damit wir satt sind. https://www.quarks.de/gesundheit/ernaehrung/das-muss-passieren-damit-wir-satt-sind/ (2022)

Smollich Martin: Studienbericht SatY-Studie. Institut für Ernährungsmedizin, UKSH, Campus Lübeck. (2022)