Die Story hinter YFood

Gründer. Aus guten Gründen.

Lange, stressige Arbeitstage und kaum Zeit für gesunde Ernährung. Die YFood Gründer Ben und Noel griffen während ihrer gemeinsamen Zeit in der Finanzindustrie öfter mal zu Fast Food. „Das geht zwar schnell, aber genauso schnell fühlt man sich nach dem Essen irgendwie miserabel“, resümiert Ben heute.

Als das ständige Junk-Food sich langsam aber sicher auf die Gesundheit auswirkte, machten sich die beiden auf die Suche nach einer Alternative. Da es die nicht gab, überlegten sich die beiden kurzerhand selbst eine – und entwickelten die Idee zu YFood.

„Wir haben dann schnell gemerkt, dass unsere Idee das Potential hat, auch vielen anderen dabei zu helfen, sich gesünder zu ernähren“, sagt Noel rückblickend. Und weil Ben und Noel nur ungern halbe Sachen machen, setzten sie alles auf eine Karte! Sie kündigten ihre sicheren, gut bezahlten Jobs, sprangen ins kalte Wasser und starteten ihre Mission: bewusste Ernährung für alle Menschen einfacher zu machen.

Gemeinsam mit führenden Lebensmitteltechnologen probierten die beiden verschiedenste Rezepturen aus, um ein Getränk zu entwickeln, das ausgewogen und gesund ist. Und dazu auch noch schmeckt! Denn beide Gründer waren sich bewusst darüber, dass Genuss einfach zu einer guten, positiven Ernährung dazu gehört. Doch schnell stellte sich heraus, dass das gar nicht so einfach ist.

„Die ersten Rezepturen waren zwar ausgewogen und gesund. Doch sie schmeckten einfach fürchterlich“, erinnert sich Ben. Umso hartnäckiger forschten die beiden mit ihrem Team weiter. Etliche Rezepturänderungen, Geschmackstests und Monate später war es dann endlich soweit: Der erste Drink war fertig, der gleich dem gesamten Team auf Anhieb schmeckte!

„Wir sind das Ganze sehr analytisch und technologisch angegangen, aber beim Thema Geschmack hat am Ende tatsächlich das Bauchgefühl über die richtige Zusammensetzung entschieden“, so die Gründer.

Und so nahm die Erfolgsgeschichte ihren Lauf. Heute zählt das YFood Team in München über 40 Food-Tech-Enthusiasten. Über den Onlineshop werden zufriedene Kunden in über 26 Statten Europas beliefert.

Um die bewusste Ernährung mit ausgewogenen Trinkmahlzeiten möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, ist YFood auch im stationären Handel verfügbar.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz beispielsweise bei Edeka, Rewe, Kaufland, Tegut, Orter und V-Markt. Auch in Drogeriemärkten wie Rossmann und Müller sowie bei Tankstellen wie Aral, Lekkerland und Selecta ist YFood bereits erhältlich.

Und Ben und Noel haben noch Großes vor. „Egal, ob mit unserer Trinkmahlzeit, dem Trinkpulver, oder unseren Riegeln – wir wollen unseren Beitrag leisten, um übermäßigen Junk-Food-Konsum einzudämmen. In Zukunft wollen wir noch mehr Menschen, auch auf anderen Kontinenten, den Weg zu einer ausgewogenen Ernährung erleichtern.“