UND WAS VERTRÄGST DU NICHT?

YFood Produkte versorgen deinen Körper mit allen wichtigen Makro- und Mikronährstoffen und sind dabei gut verträglich. Denn bei der Entwicklung unserer Trinkmahlzeiten haben wir uns auch intensiv mit dem Thema Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien auseinandergesetzt. Unsere Trinkmahlzeiten sind bestens geeignet bei Gluten- und Laktoseunverträglichkeit und enthalten keine Nüsse. Bei einer Fruktoseunverträglichkeit und Milchprotein-Allergie sind manche unserer Produkte ebenfalls geeignet – lies dir den Artikel durch, um alles über YFood und Lebensunverträglichkeiten und Allergien zu lernen.

Unterschied zwischen einer Unverträglichkeit und einer Allergie?

Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien darf man nicht verwechseln, denn sie sind von Grund auf sehr unterschiedliche Phänomene. Reagiert dein Abwehrsystem auf Nahrungsbestandteile wie bestimmte Eiweiße, dann liegt eine Allergie vor. Typische Symptome die als Folge des aktivierten Immunsystems auftreten können, sind Juckreiz, Hautausschlag, aber auch Schwellungen der Zunge oder des Gaumens. Kleinste Mengen des Lebensmittels reichen häufig schon aus, um eine Reaktion zu verursachen und können in schweren Fällen sogar lebensbedrohlich werden.

Bei einer Lebensmittelunverträglichkeit ist das Immunsystem nicht beteiligt. Hierbei kann der Körper bestimmte Bestandteile nicht oder nur schlecht aufnehmen und verarbeiten. Typische Symptome sind Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall. In der Regel wird jedoch eine geringe Menge des Lebensmittels vertragen.

Sowohl bei einer Allergie als auch bei einer Unverträglichkeit spielt eine angepasste Ernährung eine bedeutende Rolle. Das Auslassen bzw. Reduzieren des Auslösers ist der erste Schritt zur Besserung. Da einige Lebensmittel gemieden werden müssen, kann dies leicht zu einer unzureichenden Versorgung mit Vitaminen und Vitalstoffen führen. Daher solltest du besonders auf eine nährstoffreiche Ernährung achten, was gerade unterwegs oder wenn es schnell gehen muss, zu einer Herausforderung werden kann. Genau dann kommen YFood Produkte ins Spiel, denn sie versorgen deinen Körper mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen und sind dabei gut verträglich.

Häufig vorkommende Unverträglichkeiten.

Laktose: Um Milchzucker (Laktose) im Dünndarm aufnehmen zu können, benötigt der Körper das Enzym Laktase. Bei einer Laktoseunverträglichkeit wird dieses Enzym nicht oder nur in geringen Mengen produziert. Der Zucker gelangt in tiefere Darmabschnitte, wo ihn Darmbakterien verarbeiten. Hierbei werden Gase und organische Säuren frei, welche Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Übelkeit verursachen können. 

Bei einer Laktoseunverträglichkeit wird häufig eine individuelle Menge des Milchzuckers vertragen, weshalb nicht alle Milchprodukte tabu sind. YFood Original und Lassi Trinkmahlzeiten (Drinks und Shakes) sind zwar auf Milchbasis, können aber dadurch, dass Laktase zugesetzt wird, auch bei einer Laktoseunverträglichkeit verzehrt werden. Die veganen Varianten sind komplett ohne Milch und daher ebenfalls laktosefrei. Nur unsere Riegel sind nicht vollkommen laktosefrei, weshalb sie bei einer ausgeprägten Laktoseunverträglichkeit gemieden werden sollten.

Fruktose: Aufgenommener Fruchtzucker wird normalerweise durch einen Transporter vom Dünndarm in die Blutbahn transportiert. Bei einer Fruktoseunverträglichkeit ist dieser Transporter überlastet oder gar defekt. Die Fruktose gelangt so bis in den Dickdarm, wo sie von Darmbakterien unter Gasbildung verstoffwechselt wird. Blähungen, Durchfall und Bauchkrämpfe sind die Folge. 

Fruktose findet sich besonders in Kern- und Steinobst, aber auch in Honig und Zuckeralternativen wie Maltit und Sorbit (jedoch nicht Sucralose) enthalten sein. Auch Gemüse kann durch bestimmte Ballaststoffe wie Inulin fruktosehaltig sein. Die meisten Menschen mit einer Fruktoseunverträglichkeit vertragen eine geringe Menge Fruchtzucker. Etwa 25 Gramm können von vielen ohne Beschwerden verzehrt werden. Daher sind auch fast alle Trinkmahlzeiten von YFood bei einer Fruktoseunverträglichkeit trotzdem genießbar. Lediglich YFood Lassi Drinks und Shakes enthalten einen signifikanten Fruchtanteil, der bei einer Unverträglichkeit Bauchschmerzen verursachen könnte. Die anderen fruchtigen Sorten wie zum Beispiel Fresh Berry oder Happy Banana enthalten nur einen geringen Fruchtanteil und somit auch nur wenig Fruchtzucker. Bespreche deine Ernährung bei einer Unverträglichkeit jedoch am besten mit deinem Arzt oder Ernährungsberater. 

Achtung: Sehr selten kommt auch eine hereditäre (erbliche) Fruktoseintoleranz vor. Bei dieser Erkrankung kann Fruktose vom Körper nicht abgebaut werden und verursacht unter anderem Leber- und Nierenschädigungen. Hier wird eine streng fruktosearme Diät empfohlen, bei der alle fruchtigen Trinkmahlzeiten von YFood (Fresh Berry, Happy Banana und Lassis) tabu sind. Alle anderen Sorten wie beispielsweise Smooth Vanilla, Alpine Chocolate oder Cold-Brew Coffee sind hingegen unbedenklich. Da unsere Pulver mit der Zichorienwurzelfaser Inuline als Ballaststofe enthalten, sind sie bei einer Fruktoseintoleranz leider nicht geeignet.

Gluten: Bei Menschen mit Zöliakie löst Gluten (Klebereiweiß) eine Entzündung des Dünndarms aus, was häufig zu starken Bauchschmerzen/-Krämpfen führen kann. Zudem können Nährstoffe durch das entzündete Gewebe nur in verringertem Maße aufgenommen werden, woraus ein Mangel entstehen kann. Um dies zu verhindern, muss Gluten streng gemieden werden. Auch bei einer Glutensensitivität sollte das Klebereiweiß nicht verzehrt werden. Jedoch muss hier die Diät nicht ganz so streng sein. YFood Trinkmahlzeiten sind dank der glutenfreien Haferfasern frei von Gluten (< 20 ppm) und daher sowohl bei einer Glutensensitivität als auch bei einer Zöliakie geeignet. Auch unsere Riegel sind glutenfrei.

Histamin: Betroffene reagieren empfindlich auf einen Histaminüberschuss im Körper, welcher sich typischerweise in Form von Juckreiz und Hautrötungen bemerkbar macht. Dieser kann durch die Aufnahme, einen gestörten Abbau oder Histaminliberatoren (aktivieren gespeichertes Histamin) bedingt sein. Daher sind histaminreiche Lebensmittel genauso wie Histaminliberatoren zu meiden. Der Histamingehalt von Lebensmittel ist durch den Reifegrad, die Lagerung und Verarbeitung bedingt. Zum Beispiel entstehen Histamine bei der Reifung von Käse. Da die veganen YFood Produkte auf Basis von Soja hergestellt werden, solltest du diese bei einer Histaminunverträglichkeit nicht trinken. Soja ist genauso wie andere Hülsenfrüchte ein starker Liberator. In unseren Riegeln ist Soja in geringeren Mengen enthalten, weswegen diese ebenfalls gemieden oder nach individueller Verträglichkeit und in Absprache mit einem behandelnden Arzt getestet werden sollten. Die klassischen YFood Trinkmahlzeiten sind auf Milchbasis und je nach individueller Histaminverträglichkeit geeignet. Die Sorten Alpine Chocolate, Fresh Berry und Happy Banana kannst du bei einer leichten Unverträglichkeit vorsichtig austesten, da hier nur geringe Mengen an Histamin bzw. Liberatoren enthalten sind.

Häufig vorkommende Allergien.

Nüsse: Bei einer Nussallergie wird durch die eigentlich harmlose Nuss eine Überempfindlichkeitsreaktion des Abwehrsystems ausgelöst. In Deutschland sind speziell Haselnüsse und Walnüsse als Allergieauslöser relevant. Aber auch andere Nüsse und Ölsaaten wie Cashewkerne oder Mandeln können zu einer allergischen Reaktion führen. Auch wenn du an einer Nussallergie leidest, kannst du alle YFood Drinks und Pulver verzehren, denn es sind keine Nüsse enthalten. Selbst Heavenly Hazelnut kannst du ohne Bedenken trinken, denn das Produkt enthält ausschließlich natürliches Haselnussaroma, welches keine Reaktion bei dir hervorruft. Unsere Riegel sind ebenfalls nussfrei, allerdings können Spuren von Nüssen enthalten sein. Aus diesem Grund ist je nach dem Ausmaß der Nussallergie auch hier Vorsicht geboten.

Milchprotein: Bei einer Milcheiweißallergie reagiert der Körper mit einer Abwehrreaktion auf Milchproteine. Je nachdem, welches Protein (Casein oder Molkenprotein) nicht vertragen wird, müssen Milchprodukte komplett oder nur teilweise gemieden werden. Da die veganen Trinkmahlzeiten von YFood ohne tierische Produkte auskommen und daher auch milchfrei sind, können diese bei einer Milcheiweißallergie ohne Bedenken genossen werden.

YFood bei einer Lebensmittelunverträglichkeit oder Allergie?

Auch wenn du durch eine Unverträglichkeit oder Allergie in deiner Lebensmittelauswahl eingeschränkt bist, bietet dir YFood bekömmliche, leckere und zugleich nährstoffreiche Trinkmahlzeiten. Je nachdem, welches Lebensmittel du nicht verträgst, steht dir entweder die gesamte Produktpalette an Drinks, Pulvern und Riegeln oder eine Auswahl daraus zur Verfügung. Falls du dir bei einer vorhandenen Unverträglichkeit oder Lebensmittelallergie unsicher bist, ob du YFood Produkte verträgst, kannst du auch bei deinem behandelndem Arzt Rat einholen.